Impressionen vom Tag der offenen Tür 2018

Herzlich willkommen! (1)
Frau Hopfe, Frau Sieckendieck und Frau Müller übergeben am Eingang in Haus A den Besuchern einen Plan mit den Räumen und den Veranstaltungen.

 

Herzlich willkommen! (2)
Unser Schulleiter Herr Lehmann begrüßt die Besucher des Diesterweg-Gymnasiums und erklärt ihnen, wo sie weitere Informationen zur Schule bekommen, wo sich das Café befindet und an welchen Orten zu welchen Zeiten die Vorführungen stattfinden. Der Saal war voll…

Wir beantworten Fragen!
Frau Müller: Gymnasiale Oberstufe und Abitur
Frau Spinka: Probejahr, Klasse 7-10, Mittlerer Schulabschluss
Frau Proß: Was muss man bei der Anmeldung beachten? Wie ist die Schule organisiert? Welche Regeln gelten bei uns?

Die Berufs- und Studienorientierung am Diesterweg-Gymnasium
Herr Näther informiert zusammen mit externen Mitarbeitern über die Berufs- und Studienorientierung am Diesterweg-Gymnasium.

Informationen, Catering und Diesterweg-Luxusseife in Raum A 306
In dem zentralen Info-Raum A 306 beantworteten die Schulleitung, die Erzieher/Schulsozialarbeit/GSJ, das Elterncafé und der Förderverein Fragen der Besucher. Dieser Raum war auch deswegen so attraktiv, weil ein vielfältiges kulinarisches Angebot und ein besonders kosmetisches Produkt angeboten wurden. Die Schülerfirma ist eine Arbeitsgemeinschaft am Diesterweg Gymnasium. Unsere SuS verkauften am TdoT ihre selbst hergestellten Speisen. Eltern und ihre Kinder konnten an diesem Abend erfahren, welche attraktiven AG Möglichkeiten es an unserer Schule gibt. Vom Erlös der Einnahmen unterstützen wir andere Projekte, wie z.B. das Projekt „Seifenherstellung – in der AG chemische Experimente“. Die hergestellten Seifen konnten auch an diesem Abend an Eltern und Schüler verkauft werden. Die SchülerInnen der Oberstufe sammelten Gelder für die Abiturkasse und erweiterten unser Buffet um einiges an leckeren Speisen und Getränken. In keinem Jahr zuvor hatten wir ein so reichhaltiges und abwechslungsreiches Buffet.

Frau Löcher und der Kurs Darstellendes Spiel (2. Semester)
„… Und die 7 Zwerge?“ Auf diese wartete das Publikum zwar vergeblich, wurde aber überrascht von der großen Spielfreude und Bühnenpräsenz des DS-Kurses (Leitung C. Löcher).

In der modernisierten Überarbeitung des Märchenstoffes mit originellen Figuren und selbstentwickelten Szenen trifft Schneewittchen auf gleich drei Traumprinzen und landet in einer Mädchen-WG. Die beiden Grimm-Schwestern versuchen mit dem personifizierten Ende einen passenden Schluss zu finden, während die Stiefmutter mit anderen Bösewichten ins Anti-Aggressionstraining gehen muss. Und der Spiegel ist in Schneewittchen verliebt…

Monotypie-Workshop
Im Fachraum Kunst konnte sich interessierte Schülerinnen und Schüler mit der Technik der Monotypie praktisch vertraut machen. Die entstandenen Arbeiten konnten sie als Andenken mit nach Hause nehmen.

Kulinarisches Erdkunde-Quiz – Geografieunterricht einmal anders!
Länder raten anhand der typischen Köstlichkeiten – auch so kann man sein Wissen zeigen! Die Motivation der Anwesenden war groß – Lernen geht durch den Magen!


Vom Rock ‘n‘ Roll zum Pop…
Frau Koblischke & GK Musik feat. Song-AG & Mr. Q

Der Titel sagt alles. Die Vorführung musste wegen der großen Nachfrage wiederholt werden. Auch die zweite Vorstellung war überfüllt.

Dada-Performance im Diesterweg-Gymnasium – „Kunst – oder was?“
Die mutigsten Schülerinnen der Klasse 10a, Asma, Roxana, Florian, Bashira, Djawgarad und Schirin, trugen in einem interaktiven Setting Auszüge aus Kurt Schwitters Ursonate vor. Auch die Zuschauerinnen mussten ein wenig Mut und Eigeninitiative aufbringen, um im abgedunkelten und zunächst stillen Raum die Performance zu „aktivieren“. War die Funktionsweise der Performance einmal entdeckt, wurde auch der Spieltrieb und der Dadaist in den Zuschauerinnen geweckt.

Frau Schlink mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 9b
Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9b haben sich im Englischunterricht mit dem Thema Australien auseinandergesetzt. Sie beschäftigten sich sowohl mit der einzigartigen Flora und Fauna des Kontinents als auch mit den Traditionen und der Geschichte der Ureinwohner Australiens. Die Aborigines sind beispielsweise bekannt für ihre Naturverbundenheit und das außergewöhnliche Musikinstrument namens Didgeridoo. Der Schwerpunkt der Unterrichtseinheit bezog sich auf die traurige Geschichte der sogenannten Stolen Generation der Aborigines. Jahrzehntelang gab es in Australien staatlich geförderte und organisierte Entführungen zehntausender Mischlingskinder. Diese wurden von ihren Eltern getrennt, um sie im Sinne der weißen Kolonialherren umzuerziehen und an westliche Lebensformen anzupassen. Ziel war es, ein langsames Aussterben der Jahrtausende alten Kultur und ihrer Anhänger/-innen zu bewirken. Erst in den 1970er Jahren endete diese menschenverachtende Praxis. Die Klasse setzte sich mit der Thematik mithilfe des Films „A Long Walk Home“, welcher auf dem Buch „The Rabbit-Proof Fence“ von Doris Pilkington basiert, auseinander. Am Tag der offenen Tür haben sich die Mädchen der Klasse 9b in verschiedene Charaktere des Films versetzt und ein fiktives Interview mit den Betroffenen und Tätern durchgeführt. Die Botschaft, welche die mutigen Schauspielerinnen am Ende vermitteln wollten, war die Folgende: „Alle Menschen sind gleich. Wir wollen ein tolerantes und friedliches Miteinander.“

Pizza perdu à Paris / Frau Kohler und Schüler der Klasse 10c
Bild 1: Paris, 2018
Bild 2: Dies ist die Geschichte einer Pizza in Paris, die nie bei ihrem Empfänger ankommt.
Bild 3: Da kann Monsieur X lange warten. Antoine, der Pizzalieferant, bleibt im Pariser Stau stehen. Das Fahrrad, mit dem er fährt, bekommt einen Platten. Die Métro ist hoffnungslos überfüllt. Da bleibt nur noch der Weg durch die Pariser Katakomben, Aber Antoine verirrt sich uns isst aus lauter Verzweiflung die Pizza auf. C‘est la vie! Paris ist eben eine große Stadt!
Bild 4: Eine Geschichte geschrieben und gestaltet von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10c im Rahmen des Französischunterrichts.

Seifen-AG
In einer Arbeitsgemeinschaft im Fach Chemie produzieren Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen Seife mit verschiedenen Düften und Farben, die in selbst gefalteten Schachteln angeboten werden sollen. Hierfür wurden auch verschiedene Designs ausprobiert und schließlich ausgewählt. Die Schülerinnen und Schüler entwarfen Werbeslogans, um die Seife zu verkaufen. Am Tag der offenen Tür wurde die Seife, wie sonst im Schulalltag, durch Schülerinnen der Schülerfirma verkauft. Es wurde insgesamt 8 Sorten angeboten: Million Dreams, Pfirsich-Kirsche, Erdbeerblüte-Yasmin, Melone-Kirsche, Apfel-Zitrone, Yasmin, Kokos und Rose.

Frau Galle & AG Maskenbau
Ein lachendes, ein weinendes, ein staunendes oder ein schreiendes Gesicht – schon in der Antike wurden Masken eingesetzt, um große Gefühle zum Ausdruck zu bringen. In Kleingruppen modellierten die SchülerInnen der 8b, des Wahlpflichtkurses Kunst, 9. Klasse und der AG ihre Masken. Diese wurden dann mit Papier kaschiert und angemalt. Als Zusatzthema für manche SchülerInnen, die schon fertig waren, stellte ich das Thema Wasser… Wassergeister. Diese wurden in Ton modelliert und glasiert.

Chemische Experimente
Der Fachbereich Chemie zeigte neben den Ergebnissen der Arbeitsgemeinschaft „Chemische Experimente“ auch eine Auswahl an effektvollen Demonstrationsexperimenten, die regelmäßig im Unterricht verwendet werden.